Weltkugel

 

Verein Geothermische Kraftwerke Schweiz

Fernwärme

Das älteste geothermische Wärmekraftwerk der Schweiz liegt in der Gemeinde Riehen in Basel-Stadt. Seit 1989 fördert dieses Kraftwerk 65°C warmes Tiefenwasser mit einer Förderrate von rund 1'100 l/min aus einer Tiefe von 1'547 m. Das relativ stark mineralisierte Wasser gibt die Wärme über einen Plattentauscher weiter. In der Folge wird das Wasser mittels Wärmepumpe auf 90° C erhöht und dann in ein Fernwärmenetz eingespeist, mit welchem 300 Liegenschaften mit Wärme versorgt werden. Die Grundlast für die Wärmeerzeugung beträgt 5,25 MW.


Erfolgreiche Wärmeverteilung

Wärmeverbund Riehen, Stand 2010. Ergänzt wurden die beiden Geothermie-Bohrungen (Förder- und Injektionsbrunnen) sowie die geothermisch gespeiste Energiezentrale "Haselrain" (Grafik: Wärmeverbund Riehen AG)

Je nach geothermisch erschlossenem Reservoir kann die Energiegewinnung mittels Wärmepumpe oder direkt erfolgen. Ausschliesslich bei den tiefen hydrothermalen oder petrothermalen Systemen ist eine Stromerzeugung möglich.
© 2011, VGKS
Alle Warenzeichen und registrierten Warenzeichen, die auf dieser Site erscheinen, sind Eigentum ihrer jeweiligen Halter.