Weltkugel

 

Verein Geothermische Kraftwerke Schweiz

Statuten

Download als PDF

I. Name und Zweck
1. Unter dem Namen "Verein Geothermische Kraftwerke Schweiz (VGKS)" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB.
Der Verein ist in das Handelsregister des Kantons Aargau einzutragen.
2. Der Verein hat seinen Sitz in Aarau.
3. Der Verein bezweckt
-     die Förderung der geothermischen Strom- und Wärmegewinnung auf dem gesamten Gebiet der Schweiz und
-    die Gründung, Förderung und Koordination der angeschlossenen kantonalen oder regionalen Vereine (Sektionen), welche sich demselben Zweck in ihrem geographischen Einzugsgebiet widmen, sowie der Wahrung deren gemeinsamer Interessen.

II. Organisation
4. Der VGKS besteht - neben Einzel- und Firmenmitgliedern - aus den angeschlossenen Sektionen, welche ihre Statuten sowie deren Änderung dem leitenden Ausschuss des VGKS zur Prüfung und Genehmigung unterbreiten müssen.
5. Die Sektionen führen mit Genehmigung des VGKS den Namen "Verein Geothermische Kraftwerke", ergänzt um den Zusatz einer Gebietsbeschreibung.
6.
6.1 Die Sektionen verpflichten sich, Vorgaben des VGKS bezüglich einheitlichen Auftritts nach aussen einzuhalten.
6.2 Die Sektionen verfügen ansonsten vorbehältlich der Prüfung und Genehmigung ihrer Statuten über rechtliche und organisatorische Selbständigkeit.
7. Über wichtige Entscheidungen im Bereich ihrer Zweckwidmung (Standortentscheide, Bildung von Explorationsgemeinschaften etc.) pflegen die Sektionen und der VGKS, handelnd durch seinen Vorstand, einen gegenseitigen Informationsaustausch. Dem VGKS steht das Recht zu, schriftlich oder - anlässlich von Mitgliederversammlungen der Sektionen - mündlich zu wichtigen Traktanden auf Sektionsstufe Stellung zu nehmen, ohne dass ihm dabei ein Stimmrecht zukommt.
8. Der VGKS kann sich anderen nationalen oder internationalen Organisationen mit verwandter Zweckbestimmung anschliessen.
9. Die Sektionen führen Mitgliederlisten, welche gegenüber dem Vorstand des VGKS regelmässig aktualisiert werden.

Mitgliedschaft
10.
10.1 Die Mitgliedschaft erwerben können:
-     kantonale oder regionale Vereine mit Sitz in der Schweiz (Sektionen)
-     natürliche Personen (Einzelmitglieder)
-     juristische Personen und Körperschaften des öffentlichen Rechts aus dem In- und Ausland (Firmenmitglieder)
10.2 Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand mit dem einfachen Mehr der anwesenden Vorstandsmitglieder.
11.
11.1 Die Mitgliedschaft der Sektionen, juristischen Personen und Körperschaften des öffentlichen Rechts erlischt durch Austritt, Auflösung oder Ausschluss, jene der Einzelmitglieder durch Austritt, Tod oder Ausschluss.
11.2 Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung an den Vorstand und ist Einzelmitgliedern jederzeit möglich mit sofortiger Wirkung, bei Sektionen und juristischen Personen und Körperschaften des öffentlichen Rechts unter Einhaltung einer 6-monatigen Kündigungsfrist auf das Ende eines Kalenderjahres. Die Mitgliederbeiträge werden geschuldet pro rata temporis der Mitgliedschaft.
11.3 Mitglieder, die unter anderem dem Ansehen oder dem Zweck des Vereins schaden oder den Jahresbeitrag auch nach zweimaliger Mahnung nicht bezahlen, können ausgeschlossen werden.
Bei Einzelmitgliedern erfolgt der Ausschluss durch endgültigen Entscheid des Vorstands mit dem einfachen Mehr der anwesenden Vorstandsmitglieder.
Bei den Sektionen, juristischen Personen und Körperschaften des öffentlichen Rechts erfolgt der Ausschluss durch endgültigen Entscheid der Delegiertenversammlung mit dem einfachen Mehr von zwei Dritteln der anwesenden Delegierten.
Der Ausschluss ist möglich ohne Verpflichtung zur Angabe von Gründen.

III. Organe
12. Die Organe des Vereins sind:
a)     die Delegiertenversammlung
b)     der Vorstand
c)     zwei Rechnungsrevisoren oder eine Revisionsunternehmung
13. Delegiertenversammlung
13.1 Die Delegiertenversammlung ist das oberste Organ des Vereins und wird jährlich mindestens einmal einberufen. Ihr stehen folgende Befugnisse zu:
a)    die Wahl und Abberufung der Präsidialperson, der weiteren Mitglieder des Vorstandes und der Rechnungsrevisoren auf die Dauer von jeweils 2 Jahren
b)    die Genehmigung des Jahresberichts des Vorstands und des leitenden Ausschusses, der Jahresrechnung und des Budgets
c)    die Festsetzung der Mitgliederbeiträge
d)    die Änderung der Statuten
e)    die Auflösung des Vereins oder dessen Vereinigung mit einer anderen Institution, für welche Beschlüsse die Zweidrittelmehrheit der anwesenden Delegiertenstimmen erforderlich ist
13.2 Die Delegiertenversammlung setzt sich zusammen aus den Vertretungen der Mitglieder (Delegierte) und den Vorstandsmitgliedern.
Jeder Sektion stehen 2 Delegiertenstimmen zu, welche von Personen mit einer Mitgliedschaft bei einer Sektion oder dem VGKS auszuüben sind.
Jeder juristischen Person und Körperschaft des öffentlichen Rechts steht 1 Stimme zu.
Jedem Mitglied des Vorstands steht eine Stimme zu.
Die Kumulation von Stimmrechten ist nicht zulässig.
Einzelmitglieder haben in der Delegiertenversammlung kein aktives, aber ein passives Stimmrecht.
13.3 Die Delegiertenversammlung fasst ihre Beschlüsse abgesehen von statutarisch geregelten Ausnahmefällen mit dem einfachen Mehr der anwesenden Mitglieder. Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang das absolute, im zweiten Wahlgang das relative Mehr. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Präsidialperson.
13.4 Neben der ordentlichen Delegiertenversammlung können drei Vorstandsmitglieder oder ein Fünftel der Mitglieder (ohne Einzelmitglieder) die Einberufung einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung verlangen. Dem Gesuch ist innerhalb von 10 Wochen zu entsprechen.
13.5 Die Einladung mit der Traktandenliste ist spätestens 21 Tage vor der Delegiertenversammlung an die Mitglieder (alle Kategorien gemäss Ziffer 10.1 der Statuten) zuzustellen. Auf der Website des VGKS sind die Einladungen ebenfalls zu publizieren.
14. Vorstand
14.1 Der Vorstand ist das oberste Vollzugs- und Verwaltungsorgan des VGKS. Er leitet den Verein und verfügt über alle Befugnisse, die nicht durch die Statuten oder zwingende gesetzliche Vorschrift anderen Organen vorbehalten sind. Er ist zur Vorberatung der Delegiertenversammlung und deren Wahlgeschäfte besorgt.
14.2 Der Vorstand besteht aus der Präsidialperson, dem Kassier, sowie aus mindestens 2 weiteren Mitgliedern, wobei jeder Sektion das Anrecht auf mindestens 1 Mitglied im Vorstand zukommt.
14.3 Der Vorstand konstituiert sich selbst mit Ausnahme der Wahl der Präsidialperson durch die Delegiertenversammlung.
14.4 Der Vorstand kann Arbeitsgruppen bilden und diesen Aufgaben delegieren. Die Arbeitsgruppen haben dem Vorstand regelmässig zu rapportieren.
14.5 Der Vorstand bestimmt ein Mitglied zum Kassier. Dieses  ist für die Belange des Rechnungswesens, die ordentliche Buchführung sowie die Vorbereitung des Budgets zuständig. Gegenüber den kontoführenden Banken oder der Post ist es - nach Einholung der Zustimmung der Präsidialperson - einzelzeichnungsberechtigt.
14.6 Der Vorstand repräsentiert den Verein gegen aussen. In dringenden Fällen kann die Präsidialperson die Vertretung übernehmen, ist jedoch gegenüber dem Vorstand zur Rechenschaft über solche Dringlichkeitshandlungen verpflichtet.
14.7 Der Verein wird verpflichtet durch Kollektivunterschrift der Präsidialperson zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied.
14.8 Über die Sitzungen des Vorstands ist ein Protokoll zu führen. Im Einverständnis aller Vorstandsmitglieder können Beschlüsse auf dem Zirkularweg gefasst werden. Solche Beschlüsse unterliegen ebenfalls der Protokollpflicht.
15. Rechnungsrevisoren
Die Rechnungsrevisoren prüfen die Jahresrechnung und erstatten der Generalversammlung Bericht und Antrag.

IV. Finanzielle Mittel
16.
16.1 Die finanziellen Mittel werden beschafft durch
a)    Mitgliederbeiträge
b)    freiwillige Zuwendungen
c)    Erlös aus Veranstaltungen
16.2 Die Höhe der Mitgliederbeiträge wird von der Delegiertenversammlung festgelegt.
16.3 Die persönliche Haftbarkeit der Mitglieder ist ausgeschlossen. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.
16.4 Das Rechnungsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

V. Auflösung des Vereins
17.1 Bei Auflösung des Vereins wird dessen Vermögen wie folgt verwendet:
a)    in erster Linie als freiwillige Zuwendung an eine Gesellschaft, die sich der geothermischen Strom- und Wärmegewinnung im geographischen Zweckgebiet des Vereins widmet
b)    oder als freiwillige Zuwendung an eine Institution oder Organisation, die einen dem Vereinszweck gemäss Ziffer 3 verwandten Zweck auf dem gesamten Gebiet der Schweiz verfolgt
17.2 Die Delegiertenversammlung legt mit dem Auflösungsbeschluss die Empfängerin des Aktivenüberschusses gemäss dem vorstehenden Absatz fest.

VI. Inkrafttreten
18. Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom 20. April 2011 angenommen worden und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

To top

© 2011, VGKS
Alle Warenzeichen und registrierten Warenzeichen, die auf dieser Site erscheinen, sind Eigentum ihrer jeweiligen Halter.